Beim Seelenwirt – über uns

Ein Ort der Rast, Geselligkeit und Einkehr ist der Seelenwirt in Eisenberg seit über 125 Jahren.

Die Entstehung ist mit der Eisenbahnlinie Marktoberdorf-Füssen verbunden. Denn im Jahr 1889 entstand der Bahnhof Weizern-Hopferau. Zeitgleich wurde in unmittelbarer Nähe ein Gasthaus gebaut.
Nach zweijähriger Bauzeit eröffnete 1889 die „Alte Bahnhofsrestauration“. Seit 1900 ist das Gasthaus in Besitz der Familie Linder.
Es kann vermutet werden, dass die Restaurations-Gastwirtschaft dem jeweiligen Wirt in den ersten Jahrzehnten keine übermäßigen Gewinne einbrachte, und da Not bekanntlich erfinderisch macht, setzte der damalige Wirt Paul Linder auf ein zweites Standbein. Im nahen Wäldchen ließ er ein Gartenhaus mit Sommerkegelbahn errichten, die 1911 eröffnet wurde. Das war der der Beginn einer nun über 100 Jahre währenden, sehr beliebten Kegeltradition. Sie war für die damalige Zeit eine Attraktion und weit über die Gemeindegrenze hinaus gefragt und beliebt.
Als 18-Jähriger übernahm Anton Linder das verwaiste Anwesen. Er belebte das Gasthaus mit neuem Schwung und heiratete 1957 Resi Brenner. Die Sommerkegelbahn kam in die Jahre und wurde in den 1960er-Jahren abgebrochen. Auch die beiden fühlten sich der jahrzehntelangen Tradition des Kegelns sehr verbunden. Darum entschlossen sich die Wirtsleute 1971 eine zweibahnige, vollautomatisierte Kegelbahn anzubieten. Ein geräumiger Anbau mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten für die Spieler wurde noch im selben Jahr fertiggestellt.
1986 übernahmen dann wir, die Gastleute Paul und Petra Linder den Gastronomiebetrieb. Auch uns war die Tradition der Kegelbahnen wichtig und so führten wir sie weiter. Mit der Verlegung der Straße wurde 1999 zusätzlich ein gemütlicher Biergarten errichtet. 2007 wurde aus der alten Bahnhofsrestauration der bekannte Seelenwirt. Die Tradition der „Heißen Seelen“ besteht in der ehemaligen Bahnhofswirtschaft schon länger. Die ersten Seelen wurden sogar schon vor 25 Jahren angeboten. Kegeln und Seelen – dafür ist das Gasthaus bekannt. Mit rund 25 wechselnden Seelen bieten wir etwas Besonderes, was es in der Umgebung nicht gibt. Regelmäßig treffen sich rund 30 Kegelclubs im Seelenwirt. Die Kegelbahn wurde 2011 mit modernster Bildschirmdarstellung auf den neuesten Stand der Technik gebracht, wo auch bereits einige Vereins- oder Betriebsmeisterschaften durchgeführt wurden. Viel Spaß ist dabei aber auch für kleinere Gruppen und Familien garantiert. Sehr beliebt ist der Seelenbrunch am Sonntag. Mit der Familie und Freunden oder Kollegen einen schönen Tag verbringen und eine ruhige Kegelpartie spielen. Frühstücken, Mittagessen, Kegeln und sich bewegen stehen dann auf dem Programm.

Video

Hier können Sie sich einen kurzen filmischen Eindruck von uns machen. Viel Spaß beim Anschauen!